Kaffee Ritual

Posted by Markus Peinecke / 1 comment

2. Dezember 2019

Posted in Coffee Blog

Kaffee kann mehr als nur gut schmecken. Er ist es, der die Menschen an einen Tisch bringt, ihre Unterschiede ausgleicht und sie nicht nur kulturell verbindet.
Die Zubereitungsart des Kaffees ändert sich je nach Kultur, nationalen Gepflogenheiten oder persönlichem Geschmack. Zur Herstellung des Getränks wird die Bohne geröstet und vermahlen. Röst- und Mahlgrad sind dabei abhängig von der Zubereitungsart.
Äthiopien ist das Ursprungsland des Kaffees. Aufzeichnungen zu Folge wurde Kaffee zum ersten Mal 900 n. Ch. In der Region Kaffa im Südwesten Äthiopiens erwähnt. Damals gossen die Äthiopier die Blätter und die getrockneten Kaffeekirschen mit heißem Wasser auf, bevor sie diesen tranken. Die heutige Zubereitungsart, in der die rohen und trockenen Samen geröstet, gemahlen und dann im Wasser gekocht werden, stammt aber aus dem arabischen Raum.
Die Reise der Kaffeebohne führte von Arabien nach Mekka weiter nach Kairo und Istanbul. Die Osmanen, die ab dem 13. Jahrhundert weite Teile des heutigen Nahen Ostens, Europas und Asiens eroberten, brachten auf Ihren Handelsruten die Kaffeepflanze in jene Länder.

Bereits im 16. Jahrhundert wurden in Istanbul die ersten Kaffeehäuser eröffnet. Das Gebräu erfreute sich enormer Beliebtheit und die Kaffeebohne wurde zu einem der wichtigsten Handelsgüter der Osmanen. 1582 re

Heute im Jahr 2019, haben wir nicht nur unzählige Variationen für Kaffee, auch die Gesellschaftliche Weiterentwicklung in einer schnell lebenden Zeit wie diesen hat unseren Genuss gegenüber Kaffee stark beeinflusst.
Wir nutzen viele unterschiedliche Maschinen die ein unterschiedliches Ergebnis erzielen. So kann jeder für seine Bedürfnisse das beste Angebot finden. Ob Bohnen, Kapseln, Pads, Kaffee ToGo, heute bestimmt vor allem die Zeit die wir haben über die Art des Kaffees den wir wählen.
Vielleicht ist es aber genau das, was wir alle mal wieder tun sollten. Uns Zeit nehmen. Zeit für ein Gespräch mit Freunden, der Familie oder des Partners. Zusammen bei einem Kaffee, bei einem Kaffee der Zeit benötigt und ein unvergesslichen Geschmack bildet. So einer bei dem man schon während des Brühens auf interessante Art und Weise ein Gesprächsthema hat.

„Genuss muss man sich erarbeiten“

Handfilterkaffe ist eine einfache, Traditionelle und wenn man es richtig anstellt, unvergessliche Geschmacks Erfahrung.
Das ganze benötigt nicht viel und lässt sich sehr günstig oder eben auch in den etwas teureren Designer Ausführungen herstellen.

  1. Wähle einen mittleren Mahlgrad. Damit kommt es zu einer gleichmäßigen Extraktion und der Kaffee kann sein Aroma voll entfalten. Mahle deinen Kaffee nach Möglichkeit immer frisch!
    Kaffeemühlen gibt es in unzähligen Varianten, jeder muss für sich entscheiden welche zu ihm passt.
  2. Kein kochendes Wasser! Die ideale Wassertemperatur liegt für die meisten Zubereitungsformen bei 92 – 96 °C. Ist das Wasser zu heiß, schmeckt der Kaffee bitter. Ist das Wasser unter 85 °C, schmeckt der Kaffee wässrig & sauer. Die Wassertemperatur hat großen Einfluss darauf, welche und wie viele Aromastoffe aus dem Kaffee gelöst werden. Black-Ops-Coffee Tipp: Das Wasser nach dem Aufkochen etwa eine Minute ruhen lassen oder das ganze direkt in ein anderes Gefäß geben.
  3. Setze einen Papierfilter in den Handfilter ein. Spül ihn mit gekochtem Wasser durch, um den Eigengeschmack des Papierfilters zu entfernen und die Tasse oder Kanne damit gleich vorzuwärmen. Das Wasser anschließend ausschütten.
  4. Fühle den gemahlenen Kaffee in den Papierfilter. Wir empfehlen bei der Zubereitung mit dem Handfilter 35 g Kaffee auf 500 ml Wasser zu verwenden. Die Dosierung des Kaffees ist und bleibt jedoch Entscheidung des Persönlichen Geschmacks. Black-Ops-Coffee Tipp: Nutze eine Feinwaage zur Zubereitung, somit kannst du das Verhältnis von Kaffee und Wasser exakt bestimmen.
  5. Kaffeepulver mit Wasser anfeuchten, bis es vollständig bedeckt ist. 30 Sekunden warten und dabei zusehen wie der Kaffee zu quellen beginnt ( Das nennt man Blooming/Aufblühen) . Die kleinen Bläschen, die nun auftreten können, sind Gase, die dem Kaffee entweichen und dessen Extraktion begünstigen.
  6. Gieße nun den Handfilter weiter mit Wasser auf. Das Wasser langsam in kreisenden Bewegungen dazu geben. Gieße anschließend nur noch einen dünnen Strahl in die Mitte, um das Wasser im Filter zu halten. Wenn du den mittleren Mahlgrad genutzt hast, sollte der Kaffee nach 3 – 4 Min. fertig sein. Passe den Mahlgrad an, falls dein Kaffee zu langsam oder zu schnell durchläuft.
  7. Kaffee neu erleben und genießen!

1 comment

Peter M.

Eine sehr schöne Geschichte über den Kaffee. Danke

Dezember 2 |

Schreibe einen Kommentar