Gin

bildet eine Kategorie von Spirituosen im Sinne der europäischen Spirituosenverordnung mit einem Mindestalkoholgehalt von 30 % vol. Zulässige Verkehrsbezeichnungen sind Wacholder und Genebra. Für Gin sind in mehreren weiteren Kategorien der Verordnung noch engere Anforderungen und ein höherer Mindestalkoholgehalt von 37,5 % vol. festgelegt.

Spirituosen mit Wacholder

werden durch das Aromatisieren von Ethylalkohol landwirtschaftlichen Ursprungs und „Beeren“ des Gemeinen Wacholders oder des Zedern-Wacholders gewonnen.

Gin erhält seinen charakteristischen Geschmack aus der Aromatisierung mit Gewürzen, darunter vor allem Wacholderbeeren und Koriander. Der Name leitet sich indirekt vom botanischen Namen des Wacholders Juniperus ab. Wobei manchmal die auf Englisch so genannten juniper berries als Namensgeber genannt werden, meist aber das niederländische Vorläufergetränk Genever.

Weitere Bestandteile

wechseln von Hersteller zu Hersteller, beispielsweise Ingwer, Muskat, Orangenschalen (Flavedo) oder Paradiesapfel-Kerne (Calville-Äpfel). Insgesamt können bei der Gin-Herstellung etwa 120 verschiedene Zutaten als Aromen und Wirkstoffe zum Einsatz kommen.

Filter